News

Hallenturniere im Januar 2013:

05.01.2013: Hallenlandesmeisterschaften (Vorrunde) in Goldbeck-Beginn 11.00 Uhr
Teilnehmende Mannschaften: Magdeburger FFC II, Süplingen, BSV 79, Besiegdas, Walsleben, Beetzendorf/Immerkath, Gerwisch/Lindenweiler

19.01.2013: Hallenturnier in Schönebeck-Beginn 17.00 Uhr

20.01.2013: 9. F+R Sanitärcup in Gerwisch-Beginn 11.00 Uhr
unter anderem mit: Burger BC, B/W Ladeburg, 1. FC Schöneberg


Nachholespiel (vom 07. Spieltag) in Arneburg am 02.12.2012:
Nachholspiel gerät zur Farce, im Nachholspiel der Sachsen Anhaltliga der Frauen unterlag die SpG in Arneburg mit 0:9! Gerade einmal acht Spielerinnen standen Trainer Achim Stier noch zur Verfügung um dieses Spiel zu bestreiten. Eine Spielverlegung wurde trotz der Einigkeit, beider Teams, vom Staffelleiter abgelehnt und so geriet das Spiel zur Farce. Im ersten Durchgang erzielten die Gastgeberinnen 7 Tore. Wonach im zweiten Teil des Spiel nur noch zwei Mal das Tor getroffen wurde. Selbst die SpG besaß durch Kapitän Kathleen Stier sogar noch eine 100%ige Tormöglichkeit, die aber auf Grund des Kräfteverschleißes vergeben wurde. Nach 80 Spielminuten befanden sich dann verletzungsbedingt nur noch 5 Feldspielerinnen der Gäste auf dem Platz, so dass Schiri Feibig ein Einsehen hatte und auf Antrag des Kapitän das Spiel abbrach.

Am Ende versprach Manager Gerald Bleidorn dem Team alles zu tun um das angeschlagene Schiff bis zur Rückrunde wieder flott zu bekommen. Diese Mädels haben es einfach verdient weiterzuspielen und selbst dem Gesundheits-Gott müssen dabei die Augen getränt haben, so ein sichtlich angeschlagener Manager!

SpG : Lieske, Weinreich, Grunewald, Hübenthal, Köppe, Balke, Weingut, Stier

9. Spieltag gegen BSV 79 am 11.11.2012:
Führung   Erneute Pleite für Stier-Elf, auch gegen den Tabellenletzten der Liga, den BSV 79, gab es eine Niederlage für das Team vom Eschenweg. Ohne etatmäßige Torfrau (Dolgener verletzt und Teichfischer studiert in Dresden) antretend musste Sandra Rusche erstmals das Tor hüten und machte ihre Sache gar nicht so schlecht. Wie sehr die SpG auf dem Zahnfleisch kraucht verdeutlicht die Tatsache, dass mit Claudia Grunewald eine Spielerin reaktiviert wurde die seit einem Jahr weder Training noch Spielpraxis hatte. Schnell wurden die Schwachstellen durch die Gäste ausgemacht und schon nach acht Minuten führte der BSV 79 mit 2:0. Fine Lieske brachte das Team von Achim Stier wieder ins Spiel und verkürzte mittels Strafstoß auf 1:2! In der 25. Minute stellte Andrea Menz den alten Abstand wieder her und so wurden auch die Seiten gewechselt. Der frühe 2:3 Anschlusstreffer durch Franziska Thiem weckte wieder Hoffnungen im Lager der Truppe, um Jubilarin Janine Weinreich die ihren 30. feierte.  Anja Krone baute in der 57. Minuten den Vorsprung des BSV wieder aus und erhöhte auf 4:2. Franziska Thiem konnte zwar noch in der 63. Minute den Anschlusstreffer erzielen, doch reichten die Kräfte beim Stier nicht mehr aus um den Gast ernsthaft in Gefahr zu bringen. Trainer Achim Stier war zwar maßlos enttäuscht, doch bestätigte er auch, dass in dieser Zusammenstellung die Mannschaft nicht konkurrenzfähig sei und demzufolge der Kader schnellstens verändert werden muss oder uns wird es so nicht mehr geben.

SpG: Rusche, Weinreich, Hübenthal, Handt, Grunewald, Thiem, Lieske, Köppe, Stier, Balke, Weingut

Torfolge: 0:1 Werner (2.), 0:2 Krone (8.), 1:2 Lieske (12.Elfm.), 1:3 Menz (25.), 2:3 Thiem (50.), 2:4 Krone (57.), 3:4 Thiem (63.)

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: Michael Strohbach (Stegelitz)


8. Spieltag bei Hötensleben am 04.11.2012:
Führung binnen 15 Minuten verspielt, auch am 8. Spieltag der Sachsen Anhalt Liga musste das Team der SpG eine Niederlage hinnehmen und ist nun schon seit sechs Spielen ohne Punktgewinn. Der Führungstreffer durch Josefine Lieske (29.) war wie ein Stich ins Wespennest und Hötensleben drehte das Spiel binnen 15 Minuten. Schnelligkeitsnachteile und Ballverluste beim Spielaufbau brachten den Gegner immer wieder in Ballbesitz und entfachten so den Angriffsschwung des Neulings. Eine Minute nach dem Führungstreffer glich Jenifer Steinke aus und ließ wenig später das 2:1 folgen. Zeidler und Klingbeil erhöhten noch vor der Pause auf 4:1. Im zweiten Durchgang berappelte sich das Stier Team wieder und hatte durch Franziska Thiem, Nancy Weingut und Christina Balke mehrere hundertprozentige Einschussmöglichkeiten. Somit gelang es der Mannschaft erneut nicht, aus dem Spiel heraus ein Tor zu erzielen. Durch die erneute Verletzung von Denise Oehler und dem Ausfall von Torfrau Katharina Dolgener (Arbeitsunfall) sieht es für das Restprogramm  (11.11. BSV 79 und 02.12.Arneburg) der SpG eher düster aus.

SpG: Teichfischer, Weinreich, Hübenthal, Handt, Thiem, Lieske, Oehler (26.Balke), Rusche, Köppe, Stier, Weingut

Torfolge: 0:1 Lieske (29.), 1:1 , 2:1 Steinke (30.,37.), 3:1 Zeidler (40.), 4:1 Klingbeil (44.)

Schiedsrichter: Steffen Wozny

Zuschauer: 26


6. Spieltag gegen Süplingen am 21.10.2012:
Halbzeitführung reichte nicht zum Punktgewinn, erneut musste die SpG eine Niederlage hinnehmen. Diesmal hieß der Sieger Grün-Weiß Süplingen, der erstmals am Eschenweg gewann. Trotz einer 2:1 Halbzeitführung quittierten die Gastgeber am Ende über eine 2:4 Heimpleite und waren maßlos enttäuscht, dass es wieder nicht zum Punktgewinn reichte. Bis zur 70. Spielminute hielt die Führung der Gastgeberinnen, die durch Nancy Koch mittels Foulelfmeter egalisiert wurde. Danach fand die SpG kein Konzept, um den Gegner weiter in Bedrängnis zu bringen, so dass am Ende Süplingen den Sieg nach Hause tragen konnte. Vor dem Spiel übergab Manager Bleidorn noch Spielbälle an den arg gebeutelten Verein (wie bekannt ist das Sozialgebäude in Süplingen abgebrannt) und übernahm sogar noch einen neuen Satz Spielkluften für das Team, was aber das einzig Positive blieb. Eine schwere Knieverletzung der Gästespielerin Jenny Cizek rundete diesen unglücklichen Spieltag ab. Die Verantwortlichen der SpG laufen sogar Gefahr am kommenden Wochenende keine Spielfähige Mannschaft zusammen zu bekommen, was das Ende der Ära-Fußball in Gerwisch bedeuten konnte.

SpG: Dolgener, Weinreich, Hübenthal, Handt, Thiem, Rusche, Köppe, Lieske, Balke, Stier, Weingut

Torfolge: 0:1 J. Widecke (11.), 1:1, 2:1 Lieske (41.Elfm., 44.), 2:2 Koch (70.Elfm.) ,2:3 Cizek (78.), 2:4 Rauhut (90.)

Schiedsrichter: Manfred Mahler (Magdeburg)

Zuschauer: 35


5. Spieltag beim Magdeburger FFC am 14.10.2012:
Trotz Niederlage Optimismus bei der SpG,
bei der Bundesligareserve des MFFC verlor die SpG mit 1:5 und rutschte dadurch weiter in den Tabellenkeller. Dennoch fand man im Lager der SpG optimistische Worte, da sich die Mannschaft gegenüber der Vorwochenniederlage gegen Elbingerode um 100% steigerte. Das beim MFFC II nicht viel zu gewinnen war, wusste das Team von Achim Stier der seinen 69. Geburtstag feierte. Die couragierte Leistung aller Spielerinnen gab wieder Auftrieb für die nächsten Aufgaben und wenn man dieses Level hält, gibt es auch wieder Punkte zu verbuchen. Das Spiel an sich war von Seiten der SpG auf Konter ausgerichtet, um eventuell so zum Erfolg zu kommen. Nach 28. Minuten fiel die Führung für die Gastgeberinnen etwas glücklich, da Sandra Rusche, trotz großem Einsatz den Ball nicht von der Torlinie schlagen konnte. Kurz vor dem Pausentee erhöhte der MFFC aus stark abseitsverdächtiger Position zum 2:0. Kurz nach Wiederanpfiff dann die Entscheidung als binnen drei Minuten zwei Tore für den Gastgeber fielen. Nancy Weinguts Ehrentreffer war dann auch Ausdruck und Lohn der kämpferischen Arbeit der gesamten Mannschaft.

SpG: Dolgener, Weinreich, Hübenthal, Handt, Lieske, Thiem, Balke, Köppe, Rusche, Stier, Weingut

4. Spieltag gegen Elbingerode am 07.10.2012:
SpG mit erneuter Heimpleite, gegen das bisherige Schlusslicht der Liga, TuS Elbingerode, verloren die Stier-Schützlinge völlig überraschend mit 1:2. Gegen die harmlos wirkenden Gäste spielten die Damen vom Eschenweg im ersten Durchgang groß auf und erspielten sich Torchance auf Torchance. Nancy Weingut brachte die Heimmannschaft dann auch verdient mit 1:0 in Führung (28.)! Trainer Achim Stier ermahnte seine Mannschaft in der Halbzeitpause, den zweiten Treffer zu setzen um den Gegner nicht unnötig aufzubauen. Doch diese Worte verhallten wohl ungehört, so dass die Gäste mit zunehmender Spielzeit mutiger wurden. Unerklärlich die nun auftretenden eklatanten Fehler im Zweikampfverhalten der SpG, die den Gast in der 79. Minute den Ausgleichstreffer bescherten. Zwar gab es noch zwei Möglichkeiten um in Führung zu gehen, doch war der Kräfteverschleiß unübersehbar. Ausdruck der eigenen Konditionsschwäche war dann der Siegtreffer der bis dato Punkt und Torlosen Gäste. Am Ende konstatierten die Verantwortlichen der SpG, dass die einstige Stärke (der Fitnesszustand) auf Grund der mangelnden Trainingsbeteiligung aufgebraucht ist. In diesem Zustand ist die Mannschaft nicht mehr Konkurrenzfähig und Achim Stier wie auch Manager G. Bleidorn werden die Gesamtsituation auswerten und neu überdenken.
Konsequenzen nicht ausgeschlossen!

SpG: Dolgener, Weinreich, Hübenthal, Handt, Rusche, Thiem, Lieske, Köppe, Weingut (68. Balke), Stier, Besecke

Torfolge: 1:0 Weingut (28.), 1:1 Lampe (79.), 1:2 Bley (82.)

Zuschauer: 32

Schiedsrichter: Ralf Linke (Niegripp)

2. Runde Pokal gegen Arneburg am 16.09.2012:
Im Achtelfinale des Landespokals behielten die Arneburgerinnen klar mit 5:1 die Oberhand. Trainer Achim Stier ahnte schon vor Spielbeginn, dass ein Weiterkommen nur mit etwas Glück zustande kommen könnte, da wieder Stammkräfte ausfielen. Die erste Viertelstunde war recht ausgeglichen, doch schon der erste Konter der Altmärkerinnen saß (17.). Eine Minute später dann die Vorentscheidung mit dem zweiten Tor der Gäste. Nachdem Christine Handt ihr erstes Pflichtspieltor für die SpG erzielte drückte das Stier Team auf den Anschlusstreffer, doch machte Arneburg mit dem 4. Tor durch Senseschmidt alles klar.

SpG mit: Teichfischer, Weinreich, Handt, Hübenthal, Thiem, Ruthsch, Oehler, Köppe, Swoboda (72. Lieske), Stier (77. Balke), Weingut

Torfolge: 0:1, 0:2, 1:4, 1:5 Senseschmidt (17.,18.,70.,84.) 1:3 Handt (58.) 0:3 Voigtländer

Schiedsrichter: Dmytriw (Burg)

Zuschauer: 35

Gelbe Karten: Stach, Zellmer (Arneburg)

2. Spieltag gegen Besiegdas Magdeburg am 09.09.2012:
Besiegdas im Derby siegreich, im ersten Pflichtspiel der beiden Teams stellten die Gäste vom Neuling Besiegdas Magdeburg den Spielverlauf auf den Kopf und siegten am Ende mit 2:1. Der Schlusspfiff von Schiri Sämisch war wohl der bitterste Moment für die SpG in den letzten Jahren. Trotz der fast 90 minütigen Belagerung des Gästetores musste das Stier-Team eine 1:2 Niederlage quittieren. Die Gastgeberinnen übernahmen von Beginn an das Spielzepter und hatten die absolute Spieldominanz. Nur das Ausnutzen sogenannter 100%-iger Chancen verhinderte einen Punktgewinn. Nicole Kassner wie auch Nancy Weingut hätten mit ihren Möglichkeiten das Spiel früh entscheiden können, doch die überragende Torfrau der Gäste, Isabella Bartella, ließ sich nicht überwinden. Als die Gäste in der 41. Minute das erstemal gefährlich vor dem Tor von Teichfischer auftauchten, markierten sie völlig überraschend das 0:1! Nach dem Pausentee (47.) egalisierte Torjägerin Nancy Weingut die Führung. Keine drei Minuten später erfolgte der zweite Angriff der Gäste und wurde durch die ehemalige HFC Spielerin Frances Herter erfolgreich abgeschlossen. Die SpG spielte fortan ein Spiel auf ein Tor, doch ein weiteres Tor wollte ihnen nicht gelingen. So musste man am Ende dem Neuling Respekt zollen für seine tadelsfreie Abwehrleistung und der auf sehr hohen Niveau agierende Torfrau ein dickes Kompliment machen. Trainer Achim Stier konnte, außer der mangelnen Chancenverwertung, seinem Team keine Vorwürfe machen, den Gegner eventuell unterschätzt zu haben. Dennoch schmerzt diese Niederlage sehr.

SpG: Teichfischer, Weinreich (50. Swoboda), Handt, Hübenthal, Thiem, Ruthsch, Köppe (63. Zunkel), Oehler (68. Besecke), Kassner, Weingut, Stier (83. Balke)

Besiegdas: Bartella, Böhme (60. Janas), Kausche (87. Wiek), Mauth, Lier (77. Goreczka), Neumann, Daul, Herter, Borchert (46. Abedian-Amiri), Schulze, Rückmann

Torfolge: 0:1 Kausche (41.), 1:1 Weingut (47.), 1:2 Herter (50.)

Schiedsrichter: Mario Sämisch (Karith)

Zuschauer: 50


1. Spieltag in Wernigerode am 02.09.2012:
SpG startet mit Auswärtserfolg,
in der neuen Sachsen-Anhalt-Liga traten die Stier-Schützlinge bei der Saisonpremiere in Wernigerode mit einem überraschenden 2:1 Sieg die Heimreise an. Trotz der Ausfälle von Besecke, Lieske, Zunkel und Swoboda zeigten die Gäste keinerlei respekt und gingen schon in der 9. Spielminute mit 1:0 in Führung. Nicole Kassner leistete dabei die Vorarbeit für Torschützin Nancy Weingut, die mittels Heber die herausstürtzende Torfrau überwand. Danach antwortete der zum Staffelfavorieten avisierte Gastgeber mit wütenden Angriffen, denen aber die Präzision fehlte. Die SpG hatte durch Kassner die frühe Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch ließ sich die Torfrau der Harzerinnen nicht überwinden. Zwei Minuten vor der Halbzeit gelang den Gastgeberinnen dann der nicht unverdiente Ausgleich durch einen Freistoss. Im zweiten Durchgang erwarteten die Besucher des Spiels, dass die Harzerinnen nun ein Feuerwerk starten um den Gast in die Knie zu zwingen. Aber weitgefehlt, die SpG ließ im Abwehrbereich nur wenig zu und das Konterspiel war stets gefährlich. So konnte Kapitän Kathleen Stier nach einem Flankenlauf von Kassner die erneute Führung erzielen, die am Ende den Sieg bedeutete. Ein glücklicher Trainer Achim Stier herzte im Anschluss jede Spielerin um sich für den Sieg zu bedanken. Auch die mitgereisten Fans bedankten sich beim gesamten Team für den nicht zu erwartenden Sieg.

SpG spielte mit: Teichfischer, Weinreich, Handt, Hübenthal, Ruthsch, Thiem, Köppe, Stobernack, Kassner, Stier, Weingut

Torfolge: 0:1 Weingut (9.), 1:1 (43.), 1:2 Stier (59.)

Zuschauer: 40

Vorbereitungsspiel gegen Arneburg am 12.08.2012
SpG ohne „ fünf“ chancenlos,  in Vorbereitung der neuen Saison, bestritt die SpG ein Testspiel gegen den neuen Ligakonkurrenten Rot-Weiß Arneburg und unterlag 0:7! Ohne die im Urlaub weilenden Kassner, Besecke, Weinreich, Thiem und Hübenthal war die völlig neuformierte Stier-Elf chancenlos. Trainer und Manager waren sich aber einig, dass trotz der herben Schlappe viele positive Aspekte, für die erst seit einer Woche im Training befindliche Truppe herausgefiltert werden konnte. So war das Einspielen der Mannschaft das erste Ziel und die Intergration der "Neuen" ein weiter Baustein um erfolgreich in der neuen höchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts bestehen zu können. Nicht unzufrieden war man über den Einstand der "jungen Wilden" wie z.B. Saskia Köppe, Christine Hundt und Luisa Friedrichs. Das der Ehrentreffer durchaus möglich war, lässt sich mit den beiden Lattentreffern von Nancy Weingut belegen.

SpG: Teichfischer (46.Dolgener),  Lieske (46.Balke), Hundt, Zunkel, Ruthsch, Tangermann, Oehler, Swoboda, Köppe, Stier (70.Friedrichs), Weingut

Tore: 3x Senseschmidt, Timme, Stach, Hauptmann, Skuppiz

Schiedsrichter: Ailine Schäfer (Gerwisch)

Zuschauer: 45


Abgelaufende Saison 2011/2012 - Landesliga Nord
12. Spieltag: SpG Gerwisch/Lindenweiler gegen Potzehne am 20.05.2012:
Versöhnlicher Saisonabschluss, die SpG Lindenw./Gerwisch konnte im letzten Saisonspiel einen 8:2 Heimsieg, über Grün-Weiß Potzehne, verbuchen. Dabei war der Spielverlauf, zumindest im ersten Durchgang mehr als unbefriedigend für Trainer Achim Stier. Nachdem die SpG erst in der 20. Spielminute die 1:0 Führung durch Kassner erzielte, verlor das Team die notwendige Konzentration und lag zur Halbzeit überraschend 1:2 zurück. Damit konnte und wollte Trainer Stier nicht zufrieden sein und kritisierte die Abschlusskonzentration seines Teams und forderte bedingungslose Offensive gegen einen eigentlich schwachen Gegner. Im zweiten Durchgang fielen dann auch die Tore wie reife Früchte, da die Gäste die nur zu zehnt antraten, kräftemäßig überfordert waren. Am Ende konnten die Zuschauer sich über insgesamt 10 Tore freuen, doch die rechte Zufriedenheit wollte nicht aufkommen. Mannschaft, Trainer und Fans ließen dann die Saison bei einem gemeinsamen Grillen ausklingen.

SpG: Teichfischer, Lieske, Hübenthal, Karowski, Thiem, Ruthsch, Grunewald, Besecke (ab 70. Balke), Kassner, Stier, Weingut

Torfolge: 1:0 Kassner (20.), 1:1 Köching (25.), 1:2 Schulze (26.), 2:2 Weingut (48.), 3:2 Stier (53.), 4:2 Kassner (60.), 5:2 Weingut (67.), 6:2 Grunewald (68.), 7:2 Ruthsch (70.), 8:2 Kassner (83.)

Schiedsrichter: Weise (Magdeburg)

Zuschauer: 49 


11. Spieltag: SpG Gerwisch/Lindenweiler gegen Walsleben am 06.05.2012:
Tolles Spiel mit bitterem Ausgang, im Spiel der bisher ungeschlagenen Rückrundenteams gelang den Gästen aus Walsleben ein in der Höhe unverdienter 5:1 Sieg. Lange Zeit sah es nicht so gut für den Spitzenreiter aus, denn die SpG spielte trotz der kurzfristigen Ausfälle von Hübenthal und Swoboda, groß auf. Die erste Möglichkeit bot sich der Stier Elf in der 15. Spielminute doch reagierte die Gästetorfrau prima. Im Gegenzug dann das 1:0 für Walsleben durch die agile Janette Heinrichs (16.). Die SpG war aber nicht geschockt sondern setzte fortan den Spitzenreiter erheblich zu und kam noch toller Vorarbeit von Nicole Kassner durch Nancy Weingut zum Ausgleich (27.). Eine Notbremse von Janine Weinreich, die mit Rot bedacht wurde, brachte den Gastgeber etwas von seiner Linie ab, doch konnte Gästespielerin Wichert einen Kopfball der stark spielenden Sandra Ruthsch gerade noch von der Linie schlagen. Bis zum Pausen-Tee hatten beide Teams die Möglichkeit in Führung zu gehen es blieb beim 1:1. Im zweiten Durchgang lag wieder die Führung der Heimmannschaft in der Luft, doch Duda, Kassner und Weingut konnten den Ball nicht einnetzen. Als der Schiedsrichter dann einen umstrittenen Strafstoß gegen die SpG verhängte, war vielen klar dass das die Vorentscheidung bedeutet. Am Ende fehlte dem Stier Team die Kraft um den Spitzenreiter noch härter zu fordern. Glückwunsch in Richtung Walsleben zum Staffelsieg und Aufstieg.

SpG: Teichfischer, Weinreich, Thiem, Karowski, Lieske, Ruthsch, A. Duda, Kassner, Besecke, Stier (80. Balke), Weingut 

Tore: 0:1 Heinrichs(16.), 1:1 Weingut (27.), 1:2 Godot (59.Elfm.), 1:3 Godot (67.), 1:4 Heinrichs (76.), 1:5 Wichert (87.)

Rote Karte: Janine Weinreich (SpG) 36.-Notbremse

Schiri: Mario Sämisch (Karith)

Zuschauer: 37 

10. Spieltag: Elbingerode gegen SpG Gerwisch/Lindenweiler am 22.04.2012:
Besecke`s Treffer erlöst SpG, mit einem knappen aber hochverdienten 1:0 Sieg kehrten die Stier Schützlinge vom Auswärtsspiel in Elbingerode zurück. Die SpG musste auf eine Reihe Stammspielerinnen verzichten und konnte sich dennoch im Harz behaupten. Neben zwei Pfostentreffer (Thiem 28. und Weingut 67.) gab es reichliche Möglichkeiten das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Doch musste das Team bis zur 85. Minute sich gedulden, ehe ein Flankenball von Kapitän Stier durch Kathrin Besecke verwandelt wurde. Obwohl das durch die reaktivierte Katharina Dolgener gehütete Gehäuse nie recht in Gefahr geriet, war es dennoch ein Geduldsspiel. Am Ende genügte dieses eine Tor um Tabellenplatz drei zu erklimmen.

SpG mit: Dolgener, Lieske, Thiem, Hübenthal, Balke, Kassner, Ruthsch, A. Duda,
Stier, Weingut, Besecke 

Tor: 0:1 Besecke (85.)

Schiri: A. Schulz (Wernigerode)

Zuschauer: 10

9. Spieltag: SpG Gerwisch/Lindenweiler gegen Süplingen am 15.04.2012:
Teichfischer hält Sieg fest, im Ligaspiel gegen G/W Süplingen durften am Ende die Stier-Schützlinge einen glücklichen aber verdienten 2:1 Heimerfolg verbuchen. Ausschlaggebend hierfür war zum einen die kämpferische Steigerung in Halbzeit Zwei und die überragende Madleen Teichfischer im Tor der SpG. Vor dem Spiel wurde Josefine Lieske durch Manager G. Bleidorn für Ihren 100. Einsatz in der Landesliga geehrt.  Die Gäste aus dem Bördekreis hatten im Ersten Durchgang klar die Oberhand und große Tormöglichkeiten durch Katja Bohmeier und Svenja Rauhut. Folgerichtig fiel dann das 0:1 durch Bohmeier, die sich energisch im Strafraum durchsetzte (23.). Die erste nennenswerte Aktion der Gastgeberinnen gab es erst in der 33. Minute durch Franziska Swobooda. Achim Stier korrigierte dann in der Pause einige taktische Dinge und verlangte höhere Einsatzbereitschaft von seinem Team. Doch zunächst musste Torfrau Teichfischer Kopf und Kragen riskieren um einen Konter der agilen Bohmeier abzufangen und auch den Nachschuss zu parieren. Die schönste Spielszene der Partie führte dann zum Ausgleich (60.). Ausgehend von Anke Duda spielten Nicole Kassner und Kathleen Stier zwei Doppelpässe und Kassner vollendete zum 1:1.  Als dann Susan Karowski eine Flanke in den Strafraum der Gäste schlug, unterlief Süplingens Torfrau den Ball und Stier konnte den vom Innenpfosten zurückspringenden Ball per Kopf über die Linie drücken. Dies war dann auch der Siegtreffer in einem Spiel wo jedes Team eine Halbzeit dominierte und die SpG vor dem Tor einfach entschlossener wirkte. Große Lob vom Trainer erntete am Ende Torfrau Teichfischer, die erst mit Ihren Reaktionen, die Grundlage für diesen Sieg legte.

SpG mit: Teichfischer, Lieske, Thiem, Hübenthal, Grunewald (46. Karowski), Ruthsch, Duda, Kassner, Swoboda (86. Balke), Stier, Weingut

Torfolge: 0:1 Bohmeier (23.), 1.1 Kassner (60.), 2:1 Stier (65.)

Schiri: Sven Hoppe (Leitzkau)

Zuschauer: 35

Testspiel: Besiegdas gegen SpG Gerwisch/Lindenweiler am 01.04.2012:
Testspiel endet 4:2 für die SpG, der freundschaftliche Vergleich zwischen Besiegdas Magdeburg und der SpG endete 4:2 für die Stier-Elf. Beide Seiten bemühten sich um Spielverständnis sowie Spielfluss, um sich für die weiteren Ligaaufgaben einzuspielen. Beide Trainer, Fabian Hansche sowie der wieder an der Seitenlinie agierende Achim Stier, befanden nach Spielschluss, dass die Zielstellung erreicht wurde. Ein Kompliment von Seiten des Landesligisten an die Adresse der Gastgeber, die sich nicht nur vom Ergebnis her achtbar schlugen. Die SpG konnte endlich wieder auf die operierten Sandra Ruthsch wie Anke Duda zurückgreifen, verloren aber frühzeitig mit Susan Karowski und Kathrin Besecke zwei Spielerinnen durch Verletzung. Besiegdas hatte in Anne Wallschläger und Frances Herter ihre Triebkräfte wogegen bei der SpG Franziska Thiem, Nicole Kassner, Fine Lieske und Janine Weinreich eine soliden Part ablieferten.

SpG:
Teichfischer, Weinreich, Hübenthal, Thiem, Lieske, Swoboda, Karowski (ab 30. Besecke, ab 38. Balke), Ruthsch, Stier (ab 45. A. Duda), Weingut

Besiegdas: Bartella, Daul, Muth, Böhme, Aschkef, Herter, Rückmann, Charowski, Goretzka, Janas, Wallschläger (Mendes, Bettecken)

Tore: 0:1 Weingut, 1:1 Wallschläger, 1:2 Kassner, 1:3 Lieske, 1:4 Balke, 2:4 Goretzka

Schiedsrichter: Kevin Shaikh (Magdeburg)

8. Spieltag: BSV 79 gegen SpG Gerwisch/Lindenweiler am 25.03.2012:
Kassner`s Doppelpack sichert 1. Rückrundenerfolg, zum Start der Rückrunde der Landesliga konnte die SpG einen 2:0 Sieg verbuchen und schob sich somit enger an das Führungstrio der Liga heran. Ohne Ruthsch, A. Duda, Grunewald und Oehler antretend überzeugte das Stier Team dennoch. Der Einbau der "neuen" Susan Karowski wie auch Franziska Swoboda verlief reibungslos und ließ die Ausfälle halbwegs kompensieren. Trainer Achim Stier, der trotz angeschlagener Gesundheit, es sich nicht nehmen ließ sein Team zu betreuen. Am Ende war er sehr stolz auf seine Mannschaft. In den ersten 20 Minuten des Spiels belauerten sich die alten Konkurrenten und warteten auf Fehler des anderen. Den ersten Schnitzer im Spiel lieferte nach Eingabe Karowski, die Torfrau des BSV 79, verlor sie doch das Dribbling gegen Nicole Kassner und diese vollendete zum 1:0 für die SpG. Nach der Gästeführung nahm das Spiel endlich Fahrt auf und es ergaben sich Chancen für beide Spielparteien. Der BSV 79 hatte etwas Pech, denn insgesamt zählte man drei Aluminiumtreffer. Wogegen die Gäste durch Kassner und Stier hätten leicht erhöhen können. In der 61. Minute die Spielentscheidung als wiederum Nicole Kassner eine unübersichtliche Strafraumaktion zum 2:0 abschloss. Damit konnten die Gäste erfolgreich Revanche für die im Herbst erlittene 0:1 Hinspiel-Niederlage nehmen. Aus einer homogenen Mannschaft ragten neben der Doppeltorschützin auch Franziska Thiem (meldete Sophie Gehring komplett ab) und die ihr 100. Ligaspiel bestreitende Josefine Lieske heraus.

SpG: Teichfischer, Weinreich, Hübenthal, Thiem, Lieske, Swoboda, Kassner, Karowski (62.Balke), Weingut, Stier, Besecke

BSV 79: Krone, Hennig, Fölsner, Eckstein, Zimmermann, Menz, Nieter, (52.Levin), Gehring, Maßmann, S. Borris, Werner

Torfolge: 0:1 und 0:2 Nicole Kassner (25., 61.)

Zuschauer: 92 

Hallencup Schönebecker SC am 25.02.2012:
Sieg für erkrankten Trainer, zum Abschluss der Hallensaison verzeichneten die Damen der SpG Lindenweiler/Gerwisch einen ungefährdeten Turniersieg beim Hallencup des Schönebecker SC. Die Mannschaft die fortan vom Manager G. Bleidorn betreut wird, widmete diesen Sieg dem im Krankenhaus befindlichen Trainer Achim Stier und wünschen somit schnelle Genesung. Nach Siegen über Eickendorf (3:1) und Dreileben (5:0) genügten gegen die SpG Santersleben/HSC ein 2:2 sowie gegen den Gastgeber SSC ein 0:0 zum Turniersieg. Neuzugang Denise Oehler (Genthin) wurde mit 4 Treffern erfolgreichste Turnierschützin und als beste Spielerin ausgezeichnet. In den Reihen der SpG kamen mit Vivien Stobernack (Möser) sowie Lena Berkling (Burg) weitere Neuzugänge zum Einsatz. Auch standen mit Sandra Ruthsch und Rückkehrerin Susan Karowski weitere Alternativen zur Verfügung. Das lässt im Hinblick auf die am 25.03. beginnende Rückrunde beim Team der SpG leichten Optimismus aufkommen.

SpG mit: Teichfischer, Weinreich, Thiem (1), Stobernack, Berkling, Karowski (1), Stier (3), Oehler (4), Ruthsch (1)

Endstand:
1. SpG Lindenw./Gerw.            8 Punkte
2. Schönebecker SC                 7 Punkte
3. Eickendorf                            6 Punkte
4. Traktor Dreileben                 6 Punkte
5. HSC/Santersleben                1 Punkt 

F+R Sanitär Cup am 22.01.2012:
F+R Cup geht nach Brandenburg, die 8. Auflage des F+R Sanitär-Cups, ging unten den Augen von Ortbürgermeisterin (Gerwisch) Karla Michalski und dem Bürgermeister der Einheitsgemeinde Biederitz Kay Gerike, klar an den FC Borussia Brandenburg. Der brandenburgische Verbandsligist ließ sich nach Platz 3 im Vorjahr die Chance auf den Turniersieg nicht ernsthaft streitig machen, da der eigentliche Favorit, die SpG, einen rabenschwarzen Tag erwischte und letzter wurde. Der zweite Platz ging an die niedersächsischen Gäste vom VfL Bienrode, die sich dank des besseren Torverhältnisses, ihre beste Platzierung im 5. Anlauf sicherten. Neben einem perfekten Turnierablauf, an dem auch die Schiedsrichter (Aline Schäfer, Steve Weise sowie Robert Willnow) ihren Anteil hatten konnte Manager G. Bleidorn knapp 100 zahlende Zuschauer begrüßen und 120 € aus dem Tombola-Erlös einer karitativen Einrichtung zur Verfügung stellen.

Am Ende überreichte Frau Ramona Bermann (Chefin von F+R Sanitär) die Urkunden und Pokale sowie die Auszeichnungen der besten Spielerinnen.

Endstand:                                 Tore                     Punkte
1. Borussia Brandenburg         17 : 1                         13
2. VfL Bienrode                          7 : 5                          9
3. Schönebecker SC                   7 : 6                         9
4. B/W Ladeburg Berlin              4 : 8                         5
5. Schönebecker SV 1861          4 : 11                       4
6. SpG Lindenw./Gerw.              1 : 9                         1

Beste Torschützin Nicol Doster - Brandenburg 7 Treffer
Beste Torhüterin Tanja Gliendemann - Bienrode
Beste Spielerin Jeenes Müller - Brandenburg

Vorrunde Hallenlandesmeisterschaft am 15.01.2012:
Die Vorrundengruppe 3 ermittelte am Sonntag in Burg die beiden Teilnehmer für die Finalrunde der Allianz Hallenlandesmeisterschaft der Frauen. In der sogenannten Magdeburger Gruppe setzte sich am Ende eindeutig der MFFC II vor Eintracht Walsleben durch. Die SpG Lindenw./Gerw. hatte bis zum letzten Spiel die Möglichkeit sich ebenfalls zu qualifizieren, doch verlor man das entscheidende Gruppenspiel gegen Walsleben mit 1:6. Der BSV 79 vermochte nicht an seine Freiluftleistungen anzuknüpfen und wurde am Ende letzter der Vorrundengruppe. Zum Abschluss der Gruppenspiele konnte auch der BSV 79 jubeln, da der Schönebecker SV mit 4:2 in die Knie gezwungen wurde.

SpG mit: Teichfischer, Weinreich  (1), Lieske (1), Balke, Hübenthal, A. Duda (1), Weingut (4), Stier (1)

Endstand:                      Tore                 Punkte
1. MFFC II                      18 :   1                15
2. Walsleben                 12 :   6                12
3. SpG Lindenw               8 : 16                  6
4. Schönebecker SV       11 : 14                 4
5. Arneburg                     6 : 11                  4
6. BSV 79                        6 : 13                  3


Hallenturnier Anhalt-Cup am 11.12.2011
Die SpG Lindenw./Gerw. belegte beim Anhalt-Cup 2011 in Dessau-Kochstedt den 4. Platz.
Nach einer mehr als überzeugenden Vorrunde  (Platz 1 in Staffel A) ging den Stier-Schützlingen im Halbfinale etwas die Luft aus, so dass man am Ende auf dem medailienlosen 4. Platz einkam.

Vorrunde Staffel A - Endstand:
1. SpG Lindenw./Gerw. 12:3 Tore, 9 Punkte
2. Abus Dessau I 14:4 Tore , 6 Punkte
3. Reppichau 5:14 Tore, 3 Punkte
4. VfB Gröbzig 4:14 Tore, 0 Punkte

Halbfinale: gegen VfB Gröbzig 2:4
Spiel um Platz 3: gegen Abus Dessau I 2:8

Sieger wurde der VfB Gröbzig nach einem 8:7 im 9 m-Schießen gegen Abus Dessau II.

SpG: Teichfischer, Weinreich (2 Tore), Lieske (2), Weingut (7), Stier (1), A. Duda (2), Oehler (2)

3. Spieltag: SpG Gerwisch/Lindenweiler gegen Elbingerode: 
Nachhole-Spiel am 04.12.2011:
Balke und Kassner machen Sieg perfekt, dass war nichts für schwache Nerven, so ein sichtlich mitgenommener Achim Stier nach dem Abpfiff des gut amtierenden Schiedsrichter Manfred Mahler. War man unter der Woche noch zuversichtlich, dass sich das Lazarett der SpG lichtet, gab es für die Verantwortlichen weitere Hiobsbotschaften. So fielen neben Strunk, Ruthsch, Zunkel und Köppe am Spieltag auch noch Kapitän Kathleen Stier, Kathi Duda und Neuzugang Claudia Grunewald aus. Dies bedeutete, dass das Nachholepunktspiel gegen die sehr homogen wirkenden Elbingeröderinnen, wieder nur zu zehnt bestritten werden konnte. Doch was dann, vornehmlich im ersten Durchgang, über die Gäste hereinbrach, nötigte Manager Gerald Bleidorn die Aussage ab, dass es das Beste war was er jemals in der Landesliga beobachten durfte. Die Elbingeröderinnen wussten gar nicht welchen Brandherd sie wo zuerst löschen sollten, da die Dominanz der Gastgeberinnen so eindeutig war. Flüssige Spielszenen wechselten mit tollen Strafraum- und Torszenen ab. Schon in der 7. Minute erzielte Christina Balke nach Vorarbeit des Jubilars Kathrin Besecke (wurde für ihren 100 Landesligaeinsatz geehrt) die 1:0 Führung. Weitere Möglichkeiten z.B. durch Anke Duda (15.) und Kathrin Besecke (26.) blieben vorerst ungenutzt. In der 31. Spielminute führte ein Eckstoß durch "Fine" Lieske zum 2:0, da Nina Schmolke den Ball ins eigene Tor bugsierte. Mit dem 3:0 durch Nicole Kassner endete dann der Sturmlauf der Stier-Schützlinge, die mit einer unglaubliche Willensstärke den ersten Durchgang abschloss. Trotz der mahnenden Worte von Trainer Stier, konnte der schnelle Anschlusstreffer nicht verhindert werden und Elbingerode witterte seine Chance. Nun hatten wiederum die Gastgeberinnen bange 20 Minuten zu überstehen, da die Gäste alles mobilisierten um den Anschluss zu bewerkstelligen. Doch Torfrau Madleen Teichfischer konnte sich nach anfänglichen Unsicherheiten klar steigern und brachte die Gästestürmer schier zur Verzweiflung. Gleich zweimal parierte sie glänzend, als sie der völlig freistehenden Stefanie Stach den Ball vom Fuß nahm. Nachdem die Gastgeberinnen das Spiel ab der 70. Minute wieder in den Griff bekamen, fasste sich Nicole Kassner ans Herz und schnappte sich in Höhe der Mittellinie den Ball und vollendete unwiderstehlich zum 4:1. Den Schlusspunkt unter einem denkwürdigen Spiel, setzte dann nochmals Balke, die nach Vorarbeit der nimmermüden Josefine Lieske den 5:1 Endstand herstellte. Am Ende stand neben dem Sieg, ein Team mit unglaublicher Moral und ein Trainer der sichtlich bewegt war, von der gezeigten Leistung in den zurückliegenden 90 Minuten. Ein Extralob an dieser Stelle einmal den beiden Außenverteidigerinnen Ina Hübenthal und Franziska Thiem, die die wahrlich nicht schlechten Stürmerinnen Stach und Becker abmeldeten.

SpG mit: Teichfischer,  Weinreich, Lieske, Hübenthal, Thiem, Kassner, Besecke, A. Duda, Weingut, Balke

Torfolge: 1:0 Balke (7.), 2:0 Scholke (31. ET), 3:0 Kassner (39.), 3:1 Stach (49.), 4:1 Kassner (73.), 5:1 Balke (81.)

Schiedsrichter: M. Mahler (Magdeburg)

Zuschauer: 22

7. Spieltag: Potzehne gegen SpG Gerwisch/Lindenweiler: 27.11.2011:
SpG geht auch in Potzehne leer aus, im Ligaspiel bei Grün-Weiß Potzehne musste sich das Stier Team mit 2:4 geschlagen geben. War man im Lager der Spielgemeinschaft unter der Woche noch recht optimistisch mit der Auswärtsaufgabe in der Altmark, gab es am Ende enttäuschte Gesichter. Neben den schon bekannten Dauerverletzten kamen mit Nicole Strunk, Kathi Duda und Janine Weinreich weitere Krankmeldungen hinzu, so dass die SpG abermals nur zu zehnt auflief. Nachdem der Gastgeber seine erste Offensivbemühung mit dem 1:0 belohnt sah, spielte fortan nur noch das Gästeteam und der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. Dieser fiel aber erst in der 57. Minute als Kathleen Stier auf Christina Balke passte und diese den Ball über die Linie drückte. In dieser Druckphase in der das Spiel zu Gunsten der Gäste kippen wollte, erzielte Potzehne den Führungstreffer mit einem 35 m Sonntagsschuss bei dem Torfrau Teichfischer schlecht aussah. Das hatte einen kollektiven Blackout zufolge, denn Potzehne erzielte binnen drei Minuten zwei weitere Tore. Kathrin Besecke und Nancy Weingut trafen in der Schlussphase jeweils die Lattenkante und Weingut selber stellte dann den 2:4 Endstand her. Auch konnte der gelungene Einstand des Neuzuganges Claudia Grunewald nicht über die erneute Niederlage hinwegtäuschen. Trainer Achim Stier bemerkte am Ende, dass sein Team momentan auf dem Zahnfleisch kraucht und er die Winterpause herbeisehnt.

SpG: Teichfischer, Lieske, Thiem, Hübenthal, Grunewald, A. Duda, Besecke, Weingut, Stier, Balke

Torfolge: M. Schulze (19.), 1:1 Balke (57.), 2:1 M. Schulze (66.), 3:1 Köching (68.), 4:1 Quatz (70.) , 4:2 Weingut (83.)

Schiri: Ralf Verspach (Miesterhorst)

Zuschauer: 6
 

6. Spieltag: FFC III gegen SpG Gerwisch/Lindenweiler: 06.11.2011:
Befreiungsschlag der SpG,
am Sonntag bezwang die SpG, bei dicken Nebel und unter Flutlicht, die dritte Mannschaft des MFFC nach Toren von 3 x Weingut, Kassner und Anke Duda sowie dem Gegentor von Behling mit 5:1.   Durch den späteren Spielbeginn (16.00 Uhr) war vornehmlich im zweiten Durchgang die Sicht sehr stark eingeschränkt, da Dunkelheit und Nebel keine Sicht von Tor zu Tor zuließ. Die Stier-Schützlinge die kurzfristig auf Nicole Strunk verzichten mussten, ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer das heutige Match als Sieger verlassen würde. Schon nach 10 Minuten zappelte der Ball im Netz, als Kathrin Besecke nach einem Grundliniendurchbruch die Kugel ins Tor schmetterte. Schiri Siegl verwehrte aber der Jubilarin (100. Ligaspiel) die Anerkennung und so dauerte es bis zur 39. Minute ehe Nancy Weingut die überfällige Führung erzielte. Keine 60 Sekunden später erhöhte abermals Weingut auf 2:0 für die SpG. Nach dem Wechsel erhöhten dann Anke Duda (56.) und Nicole Kassner (63.) auf 4:0. Das Ehrentor durch Caroline Behling (75.), für die tapfer spielenden MFFC-Mädels, brachte Trainer Achim Stier dann noch einmal so richtig in Fahrt, da er dieses Spiel zu Null beenden wollte. Nancy Weingut, mit ihrem dritten Treffer, sorgte dann für den 5:1 Endstand und dem ersten Saisonsieg der SpG.


SpG mit: Schmidt, Weinreich, K. Duda, Hübenthal, Lieske, Thiem, Kassner (ab 72. Balke), A. Duda, Besecke, Stier, Weingut


MFFC III: Drenger (46.Döring), Bode, Berger, Paeck, Denkel (46.Müller), Kirchhof, Struwe (25. C. Behling), Pott, Karla, Murawski, Bienert  

Torfolge: 0:1 , 0:2 Weingut (39.+40.), 0:3 A. Duda (56.), 0:4 Kassner (63.), 1:4 Behling (75.), 1:5 Weingut (79.)

Schiri: David Siegl (Magdeburg)

Zuschauer: 41

5. Spieltag: Walsleben gegen SpG Gerwisch/Lindenweiler: 23.10.2011: 
Ohne Punkte aus der Altmark,
trotz einer kadermäßigen Aufstockung, Lieske und Duda kehrten zurück, verlor die SpG glatt mit 0:4 (0:1) bei Eintracht Walsleben. Obwohl das Team vom Eschenweg in Durchgang eins den gefälligeren Fußball spielte, mündeten die vorhandenen Möglichkeiten nicht in die Gästeführung. In der stärksten Phase der SpG ging Walsleben durch einen prima vorgetragenen Konter mit 1:0 in Führung. Das knappe 0:1 zur Halbzeit und die durchaus vorhandenen Torgelegenheiten stimmten die Truppe, die ohne den erkrankten Trainer Achim Stier auskommen musste (Manager Bleidorn vertrat Stier), optimistisch für die weiteren 45 Minuten. Doch schon in der 50.Spielminute fiel die Vorentscheidung, als Torfrau Maria Schmidt den Ball durch die tiefstehende Sonne zu spät sah. Keine acht Minuten später erhöhten die Gastgeberinnen auf 3:0. Anke Duda sowie Kathi Stier hatten den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch an diesem Tag wollte der Ball nicht ins Tor. Trotz der Niederlage und dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz bleiben die Verantwortlichen der SpG ruhig, da sie wissen woran es in den ersten Spielen der Saison mangelte. Natürlich entspricht der momentane Tabellenplatz nicht dem Anspruch der SpG, doch wenn unsere Spielerinnen alle Nebengeräusche ausblenden können, wie Verletzungen, Krankheit und Trainingsverhinderung, findet das Stier Team wieder in die Erfolgsspur.

SpG: Schmidt, Weinreich, Hübenthal, K. Duda (80.Balke), Thiem, Lieske, Strunk, Zunkel, A. Duda, Stier, Besecke

Torfolge: 1:0 , 2:0 Heinrichs (34., 50.), 3:0 Meyer (58.), 4:0 Heinrichs (76.)

Zuschauer: 70

Schir : Paul Juhnke (Osterburg) 
 

4. Spieltag: Ströbeck gegen SpG Gerwisch/Lindenweiler: 16.10.2011:
Stier Team mit bitterer Niederlage, das Landesligaspiel zwischen Grün-Gelb Ströbeck und der SpG Lindenw./Gerw. endete mit einem äußerst schmeichelhaften 3:2 Sieg der Gastgeberinnen. Schon bei der Ankunft im Schachdorf Ströbeck beschlichen Trainer Achim Stier mulmige Gefühle, die ihn zu folgender Aussage zwangen: "wir spielen heute gegen Dreizehn Mann (Mannschaft, Fans und Schiri)."
Das die SpG kadermäßig auf dem Zahnfleisch kraucht, belegt nicht nur die Tatsache ,dass mit A. Duda, Kassner, Lieske, Teichfischer, Ruthsch sowie Köppe und Zunkel die halbe Mannschaft ausfiel, sondern das die Gäste nur zu Zehnt spielen konnten.   Diesen Nachteil konnte man im Spiel weitestgehend ausgleichen, da die SpG ca. 70 Prozent Ballbesitz nachweisen konnte. Ohne Scheu agierte die ersatzgeschwächte Stier-Truppe und hätte in den ersten 20 Minuten in Führung gehen müssen. Stattdessen kassierte man das 0:1 durch einen Konter der Gastgeberinnen. Die SpG erhöhte den Druck auf das Stöbecker Gehäuse und spielte fortan aggressiver. Lohn war der verdiente Ausgleich durch Nancy Weingut nach Vorlage von Janine Weinreich (29.). Keine zwei Minuten später schickte Weingut Kathleen Stier auf die Reise und das Spiel war gedreht. Trainer Stier seine am Beginn geäußerten Befürchtungen, wurden in der Halbzeit nochmals untermauert und als Empfehlung ein schnelles drittes Tor gefordert. Das dritte Tor wollte trotz guter Möglichkeiten nicht fallen und so kam Ströbeck zu einen zweifelhaften Elfmeter der durch Trainer und Fans eingefordert wurde, zum Ausgleich (60.). Schon in der 64. Minute war das Spiel entschieden, als Libero Weinreich umgestoßen wurde und der Schiri einen verblüffenden Freistoß für die Gastgeber aussprach. Dieser Freistoß brachte dann das 3:2 was gleichzeitig den Endstand bedeutete. Franziska Thiem hatte in der 80. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch die Torfrau reagierte sensationell. Was danach an kurioses geboten wurde, hatte nichts mit sportlicher Fairness zu tun. Bei einem groben Foul an Kathi Stier blieb der Elfmeterpfiff aus, eine Tätlichkeit an Nicole Strunk ohne Folgen und eine gelbe Karte für Nancy Weingut wurde prompt in Gelb/Rot umgemünzt. Auch der pünktliche Schlusspfiff irritierte die Gäste, da das Spiel von diversen Unterbrechungen geprägt war.   Am Ende konsternierten Trainer Stier und Manager Bleidorn, dass das hier in Ströbeck heute das Letzte war und das Niveau auch nicht mehr zu unterbieten war.

SpG: Schmidt, Weinreich, K. Duda, Hübenthal, Thiem, Balke, Strunk, Stier, Besecke, Weingut

Torfolge: 1:0 Behrens (21.), 1:1 Weingut (29.), 1:2 Stier (31.), 2:2 Goldstiem (60.Elfm.), 3:2 Behrens (64.)

Gelb/Rot: Nancy Weingut (86.)

Schiri: S. Wienecke (Halberstadt)

Zuschauer: 33

2. Spieltag: Süplingen gegen SpG Gerwisch/Lindenweiler: 25.09.2011:
Teichfischer nicht zu bezwingen, am 2. Spieltag in der LL entführten die Stier Schützlinge hochverdient einen Punkt aus Süplingen. Ohnehin geschwächt, durch das Fehlen von Ruthsch, Strunk, Köppe und Kassner musste Trainer Achim Stier nach 20. Minuten auch noch Kathleen Duda verletzt ersetzen. Kurzer Hand beorderte Stier Stammtorhüterin Maria Schmidt ins Sturmzentrum und beorderte die 2. Torfrau Madleen Teichfischer in den Kasten. Um es vorweg zu nehmen, Teichfischer machte ein riesen Spiel und ließ eine Glanztat nach der anderen folgen. Auch Maria Schmidt erfüllte vollends ihre Aufgabe. Süplingen war zu Beginn der Partie vom Offensivdrang der Gäste beeindruckt und kam nur schwer ins Spiel. Die SpG hingegen agierte selbstbewusst und abgeklärter, so dass die Gastgeber erst nach dem Torhütertausch in ihren Rhythmus fanden. Wenige Minuten vor Ende der 1. Halbzeit verhängte der Schiri einen direkten Freistoß, wegen angeblichen unerlaubten Rückpasses, gegen die Gäste. Jenny Ciszek ließ sich diese Chance nicht entgehen und donnerte den Ball zur 1:0 Halbzeitführung in die Maschen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit suchten die Gastgeber die Vorentscheidung und drängten vehement auf das Tor der Gäste. Aber entweder entschärfte Torfrau Teichfischer selbst die klarsten Gelegenheiten oder die Süplingerinnen scheiterten an ihren Nerven, wie z.B. Nancy Koch in der 65. Minute freistehend vorbeischoss. Danach hatten die Gastgeberinnen aber ihr Pulver verschossen ließen auch konditionell nach. Ganz anders das Stier Team, die nun ihrerseits eindeutig das Spielgeschehen dominierten. Hatten schon Kathleen Stier und Nancy Weingut den Ausgleich auf dem Fuß, so war es letztendlich Fine Lieske die per Foulstrafstoß, nach Attacke gegen Weingut, für den Ausgleichstreffer sorgte. In den verbleibenden Spielminuten hätten sogar die Gäste mehrfach das Spiel für sich entscheiden können, doch blieb es am Ende beim Remis. Beide Trainer konnten nach Spielschluss mit dem Ergebnis Leben doch Süplingens Uwe Krause bemängelte die Vielzahl der vergebenen Einschussmöglichkeiten. Achim Stier lobte die tolle Moral seiner Mannschaft, die in dieser für sie ungewohnten Situation über sich hinauswachsen konnte.

SpG: Schmidt , Weinreich, K. Duda (23.Teichfischer), Hübenthal, Lieske, Thiem, Balke, Weingut, Besecke, A. Duda, Stier

Schiri : Thomas Preiß (Eisleben)

Torfolge : 1:0 Ciszek (41.), 1:1 Lieske (80.Elfm.)

Zuschauer : 25

1. Spieltag: SpG Gerwisch/Lindenweiler gegen BSV 79: 18.09.2011:
Niederlage zum Auftakt für SpG,
zum Auftakt der Landesligasaison musste die SpG Lindenw./Gerw. eine unglückliche 0:1 Niederlage hinnehmen. Die durch fünf Ausfälle (Anke Duda, Nicole Kassner, Sandra Ruthsch, Saskia Köppe sowie Christin Zunkel) arg gebeutelte Stier-Elf hatte im ersten Durchgang große Schwierigkeiten den Spielrhythmus zu finden. Durch das frühe 0:1 (4. Minute), den durch die BSV Spielerin Romy Nieter in den Strafraum geschlagenen Ball bekam Franziska Thiem unglücklich an den Oberschenkel und von dort viel das Spielobjekt hinter die Torlinie, verkrampfte der Gastgeber zusehens. Spielführerin Kathleen Stier hatte in der 32. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, fand aber in Torfrau Anja Krone ihren Meister. In der zweiten Halbzeit fand die SpG zu ihrem gewohnten Spiel zurück und schnürten die Gäste phasenweise im eigenen Strafraum ein. So hatten Stier (75.), Josefine Lieske (85.) und auch Nancy Weingut (88.) hundertprozentige Einschussmöglichkeiten, die leider ungenutzt blieben. Da der BSV 79 über Konter stets gefährlich blieb, war es ein sehr spannendes Spiel mit negativen Ausgang für die Gastgeberinnen, die somit die erste Heimniederlage seit dem 04.06.2010 hinnehmen mussten. Trainer Achim Stier lobte sein Team dennoch, so sah er die Mannschaft doch bis zur Schlusssekunde um den Ausgleich kämpfen. Manager Bleidorn bemerkte noch, dass die SpG angesichts der noch über Wochen andauernden Kaderprobleme definitiv kleine Brötchen backen wird.

SpG mit: Schmidt, Weinreich, K. Duda, Hübenthal, Lieske, Thiem, Strunk, Weingut, Stier, Besecke, Balke

BSV 79 mit: Krone, Hennig ,Levin, S. Borris, Eckstein, Glossmann, Nieter, Gehring, Maßmann (84.Menz), A.Borris, Werner


Torfolge : 0:1 Thiem (4. ET)


Schiri : Ralf Lorenzat (Genthin)


Zuschauer : 65

Sportschecklauf 02.09.2011:
Neben dem tollen Erlebnis mit über 3000 Läufern an den Start zu gehen, haben die Fußballfrauen der SpG Lindenw./Gerw. hervorragende Platzierungen, beim diesjährigen Sportschecklauf, in ihren Altersbereichen erzielt:

AK WJB - Starter 14 - 5Km
Pl. 12 Maria Schmidt in 31:23 min
Pl. 14 Madleen Teischfischer in 32:05

AK W30 - Starter 49 - 5 Km
Pl. 34 Kathrin Besecke in 31:51

AK WH - Starter 80 - 10 Km
Pl.   1 Nicole Kassner in 48:07
Pl. 13 Franziska Thiem in 54:23
Pl. 18 Kathleen Duda in 55:50

AK W30 - Starter 39 - 10 Km
Pl. 13 Anke Duda in 55:50

AK W40 - Starter 46 - 10 Km
Pl. 13 Kathleen Stier in 51:43